Kategorie: vergangene Lesungen

23. November 2018, 19:00 Uhr
Buchhandlung Rüppurr,
Diakonissenstraße 29a
76199 Karlsruhe (Rüppurr)

Man denke nicht, Vorstädte seien langweilig! Auch hier, hinter akkurat geschnittenen Hecken, hübsch bepflanzten Vorgärten und den Gardinen in den Küchenfenstern entwirft das Leben die seltsamsten Geschichten. Die Autorinnen und Autoren der Literatenrunde haben sich auf die Suche gemacht, die Welt hinter den schmucken Fassaden erkundet und einigs gefunden, das sich aufzuschreiben lohnt.

Es lesen:
Abier Bushnaq – Franziska Joachim – Fritz Kölling – Ekkehard Meyer – Gisela Naumann
Musik: Manuela Schur

 

Veranstalter: GEDOK
Aktivität der Mitglieder (hier Franziska Joachim)

Lesung aus Texten von Ruth Klüger und Alice Berend (Vera Morelli)
sowie Annette Kolb (Franziska Joachim).

Veranstaltungsort: GEDOK Künstlerinnenforum, Markgrafenstr.14, 76131 Karlsruhe

Datum: Sonntag, 04.11.2018, 16 h (in der Ausstellung „Suite et poursuite …“ mit Malerei / Zeichnung von Marie-Hélène H.-Desrue)

Eintritt frei

Sofort nach der Machtübernahme Hitlers im März 1933 begannen die Nationalsozialisten mit der Bücherverbrennung. Und es erfüllte sich die düstere Prophezeiung Heinrich Heines, dass da, wo Bücher brennen, auch bald Menschen brennen werden. Die Lesung erinnert an einige der vor 85 Jahren verbotenen, verfemten, ins Exil getriebenen oder später in die Konzentrationslager verbrachten deutschsprachigen Schriftstellerinnen.

Dazu gehört die 1931 in Wien geborene Literaturwissenschaftlerin Ruth Klüger, die in ihrem Buch “weiter leben” ihr Überleben in drei Konzentrationslagern (Theresienstadt, Auschwitz-Birkenau, Christianstadt-Großrosen) schildert.

Dazu gehört ferner die heute weitgehend vergessene Erfolgsautorin Alice Berend (1875 – 1938), genannt die “kleine Fontane”, aus deren heiter-ironischem Werk “Die gute alte Zeit – Bürger und Spießbürger im 19. Jahrhundert” ausführlich zitiert wird.

Die pazifistische deutsch-französische Schriftstellerin Annette Kolb (1870-1967) hat in ihrem Essay ‚Memento‘ ihre Flucht aus Nazideutschland beschrieben, eine Flucht, die sie zunächst nach Paris und dann als über Siebzigjährige nach New York geführt hat.

Die Namen und Werke dieser und vieler weiterer Literatinnen verdienen es, der Vergessenheit entrissen zu werden. Es ist an der Zeit, ihnen den Platz in der Literatur einzuräumen, der ihnen gebührt!
In Kooperation mit

GEDOK Künstlerinnenforum Karlsruhe, Markgrafenstr.14, 76131 Karlsruhe
www.gedok-karlsruhe.de / gedok-karlsruhe@online.de / Fon: 0721 / 37 41 37

Dienstag 16. Oktober 19.30 Uhr Stadtbibliothek Gaggenau, Haus am Markt

Der Seelsorgebezirk links der Murg St. Marien feiert im Jahr 2018 sein 50 -jähriges Bestehen und nimmt dies zum Anlass, verschiedene Musikveranstaltungen, Vorträge, Kirchenchorgesänge, Gospelmesse und Literatur in Gaggenau und Umgebung anzubieten.

Aus diesem Anlass findet am Dienstag 16. Oktober 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Gaggenau, Haus am Markt eine Literarische Soirée statt:
„Wo Worte wandeln“, mit Helmut Hannig –  in Jazz-Begleitung von Herrn Pfr. Tobias Merz – am E-Piano.

Helmut Hannig liest Texte aus seinen Arbeiten der letzten dreißig Jahre und Tobias Merz begleitet mit eigenen Jazz-Kompositionen.

(Dauer der Veranstaltung mit Pause bis gegen 21.30 Uhr.)

Eintritt frei

Literaturwanderung mit Lesestationen ums Weingartener Moor
Startpunkt: Walzbachhalle (Weingarten)

Samstag, 29.09.2018, 14:40 Uhr
Länge: 5,4 km, Ausgangspunkt: Walzbachhalle –
Bushaltestelle (Bus 121): Walzbachhalle Weingarten (Abfahrt 14:22 Uhr ab Weingarten Bahnhof Ost – Ankunft 14:25 Uhr – Nach Weingarten kann man z.B. ab Karlsruhe Hb mit der S 32 um 13:50 Uhr kommen, an in Weingarten: 14:02 Uhr)

Und munter fördert er die Schritte
Und sieht sich in des Waldes Mitte,
Da sperren, auf gedrangem Steg,
Zwei Mörder plötzlich seinen Weg.
Zum Kampfe muss er sich bereiten,
Doch bald ermattet sinkt die Hand,
Sie hat der Leier zarte Saiten,
Doch nie des Bogens Kraft gespannt.
(Friedrich Schiller, „Die Kraniche des Ibykus“)
Bildnachweis: Scherenschnitt „Dämon“ von Abier Bushnaq

Auch wenn im Weingartener Moor nicht mit Verbrechen á la Schiller zu rechnen ist – es darf schön schaurig und romantisch werden, wenn die Literatenrunde wieder im Moorland auf Wanderschaft geht, begleitet von Mitgliedern der kundigen Heimatfreunde Grötzingen, die die Geschichten mit historisch überlieferten Legenden ergänzen.

Es lesen u.a.: Walter Bernotat, Hans-Juergen Block, Abier Bushnaq, Klaus Feige, Helmut Hannig, Birgit Heneka, Franziska Joachim, Fritz Kölling, Ekkehard Meyer, Gisela Naumann, Brigitte Nowatzke-Kraft, Rabenstern

Mitwanderer sind herzlich eingeladen, mit eigenen Texten beizusteuern. (Anmeldung bis Mittwoch, 23.09.2018: literatenrunde@gmx.de). Kontakt: Abier Bushnaq: 01525 1475656, literatenrunde@gmx.de, Mehr Details www.literatenrunde.de (Lesungen)

Bei Regen fällt die Wanderung aus (oder wird verlegt, Info auf Webseite, bei Anmeldung per Mail).

Eintritt frei!

Veranstalter: Literatenrunde e. V. in Zusammenarbeit mit Heimatfreunde Grötzingen e. V.
Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Karlsruher Literaturtage 2018 statt

 

Moorwanderung 2017 (Fotos): http://literatenrunde.de/moorwanderung/

Programm Literaturtage:
http://www.literaturtage-karlsruhe.de/